CH Claro neu in der Biogetreidesortenliste

(13.07.2010) 

Mit der Sorte CH Claro steht ein neuer Winterweizen in der Kategorie „Bio-Mahlweizen“ in der Sortenliste Biogetreide. Das Ertragspotenzial von Claro ist hoch, die Qualität gut bis sehr gut und die Krankheitsanfälligkeit gering. Aber die Sorte ist relativ kurz und braucht viel Dünger, um gute Erträge zu erzielen. Die Bodenbedeckung ist nicht gut. Windhalm, Quecken und Winden können sich deshalb auch in dichten Beständen gut entwickeln. Die Sorte wurde nur provisorisch aufgenommen, da sie „Siala“ sehr ähnlich ist. Bewährt sich die Sorte hinsichtlich Qualität besser als Siala, so wird sie diese ablösen. Das Biosaatgut wird dieses Jahr für Grossversuche verwendet.

Bei Winterweizen war im vergangenen Jahr erstmals Wiwa aus der Züchtung von Peter Kunz die Hauptsorte vor Titlis und Siala. Der von den Verarbeitern gewünschte Runal hingegen verliert an Bedeutung, da er nur unter besten Anbaubedingungen gute Erträge und eine Spitzenqualität gibt. Beim Futterweizen wurde gegenüber dem Vorjahr mehr Ludwig vermehrt, da angenommen wird, dass dank der diesjährigen Biooffensive die Umstellflächen zunehmen werden.

Bei Dinkel wird nicht mehr zwischen A- und B-Typen unterschieden. B-Typen sind in der Schweiz auf dem Markt nicht gefragt. Deshalb wird die Sorte Alkor (Kreuzung aus Dinkel und Weizen) nächstes Jahr ganz von der Sortenliste verschwinden.

Bei Winterhafer wurde die bekannte Sorte Winnipeg nicht mehr weiter vermehrt und durch Wiland ersetzt. Auch mit dieser Sorte ist die mangelnde Winterhärte noch nicht definitiv gelöst.

Die Versorgung mit Biosaatgut ist beim Getreide sehr gut. Die Verwendung von Biosaatgut ist Pflicht, ausser bei Wintertriticale, Winterhafer und Bisquitweizen.

Weiterführende Informationen:

Sortenliste „Empfohlene Getreidesorten für die Ernte 2011“

Sortenliste "Empfohlene Getreidesorten für die Ernte 2010" 

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung