Demeter wächst und organisiert sich neu

Das Jahr 2019 war für den Schweizerischen Demeter-Verband ein Jahr des Wachstums in allen Bereichen. Das Marktvolumen stieg von 42 auf 51 Millionen Franken.

(15.05.2020) 

«Der Zuwachs um 21 Prozent ist sehr erfreulich, denn er bedeutet gleichzeitig mehr fruchtbare Böden mit höherem Vermögen, CO2 und weitere Klimagase zu binden, mehr Würde für mehr Tiere und Pflanzen und eine grössere Vielfalt an schonend verarbeiteten Demeter-Produkten für Konsumentinnen und Konsumenten», teilt die Geschäftsstelle Demeter Schweiz mit.

Breiter aufgestellt – besser abgestützt  

Im vergangenen Jahr wurde der Poolvertrag überarbeitet, der den «Verein für biologisch-dynamische Landwirtschaft» (Produzentinnen und Produzenten), den «Konsumenten-Verband» und die «IG Handel und Verarbeitung» im Demeter-Verband verbindet. Neu besteht die Mitgliederversammlung mit je acht Vertreterinnen und Vertretern der drei Organisationen aus 24 Personen. Diese wählt den achtköpfigen Vorstand aus den eigenen Reihen. Das neue Modell soll den Austausch zwischen den Poolpartnern fördern und zu breiter abgestützten Entscheiden führen. Ziel sei die stetige Weiterentwicklung der Qualität von Demeter-Produkten.  

Demeter Geschäftsstelle neu in Olten

Die Demeter Geschäftsstelle ist per 1. Mai 2020 von Liestal BL nach Olten SO umgezogen. Die Demeter Geschäftsstelle hat einen Leistungsauftrag und ist für die administrativen und operativen Tätigkeiten des Vereins für biologisch-dynamische Landwirtschaft und des Schweizerischen Demeter-Verbandes zuständig. Sie unterstützt die beiden Vorstände und die Gremien in ihren strategischen und fachlichen Funktionen und die Produzentinnen und Produzenten, Verarbeiter und Händler bezüglich Demeter-Zertifizierung und Marktentwicklung.

Medienmitteilung von Demeter Schweiz vom 15. Mai 2020


Weiterführende Informationen
Jahresbericht 2019 (361.3 KB)
Demeter auf bioaktuell.ch (Rubrik)

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung