Fair-Food Initiative verlangt ökologische und soziale Leitplanken – auch für Importe

(30.11.2015) 

Die Fair-Food Initiative verlangt Lebensmittel aus einer naturnahen, umwelt- und tierfreundlichen Landwirtschaft mit fairen Arbeitsbedingungen. Um dies sicherzustellen, brauche der globale Handel mit Nahrungsmitteln klare ökologische und soziale Leitplanken, schreiben die Initianten. Die Initiative wurde am 26.11.2015 eingereicht. Trägerorganisationen sind: Grüne Partei, Kleinbauern-Vereinigung Schweizer Tierschutz, SWISSAID und KAGfreiland.

Weiterführende Informationen

Fair-Food-Initiative (Webseite Kleinbauern-Vereinigung)

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung