Graslandbasierte Milch- und Fleischproduktion in Knospe-Richtlinien aufnehmen

(16.01.2014) 

Auf 2014 hat der Bund die Systembeiträge zur Förderung der Graslandbasierten Milch und Fleischproduktion (GMF) eingeführt. Wer seine Raufutterverzehrer wie folgt füttert, erhält pro Hektare Grünland neu 200 Franken:

  • Mindestens 90 Prozent der Jahresration besteht aus Grundfutter.
  • Mindestens 75 Prozent (Berggebiet 85 Prozent) der Jahresration besteht aus Gras.

Bio Suisse fördert seit Jahren einen hohen Raufutteranteil. Der Vorstand will deshalb im laufenden Jahr die Diskussion über die baldige Aufnahme der neuen Anforderungen in die Richtlinien lancieren. Bereits heute erfüllen die Knospe-Biobetriebe die 90-Prozent-Limite, allerdings ist die Zufütterung von Mais und Nebenprodukten heute weniger stark beschränkt als bei der GMF. sja/rs

Alle Vorstandsinfos (Webseite Bio Suisse)

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung