Hilfsstoffliste 2008 bereit zum Download

(08.01.2008) 

Wie in der Zeitschrift bioaktuell mitgeteilt, hat Bio Suisse entschieden, die Hilfsstoffliste aus Kostengründen nicht mehr an alle Betriebe zu verschicken. Die Liste kann nun neu kostenlos im Internet abgerufen oder für Fr. 10.- zuzüglich Versandkosten beim FiBL bestellt werden. Die Hilfsstoffliste bleibt aber für alle Bio Suisse-Produzenten verbindlich. Damit die neue Lösung auch ökologisch Vorteile bringt, wird den Produzenten empfohlen, nur jene Kapitel auf Papier auszudrucken, die regelmässig benötigt werden.

Die Hilfsstoffliste 2008 umfasst rund 1200 Produkte von knapp 200 Firmen. Neu enthält die Liste auch Produkte zur Schneckenbekämpfung auf der Basis von Eisenphosphat. Diese Produkte dürfen jedoch nur in bestimmten Kulturen und mit besonderen Einschränkungen angewendet werden. Ein ausführlicher Artikel zu diesen Produkten wird in der Februar-Ausgabe von bioaktuell zu lesen sein. Als interessante Neuerungen darf das Haftmittel Heliosol ab diesem Jahr in verschiedenen Kulturen eingesetzt werden und erstmals steht ein Wundverschlussmittel für Tomaten zur Verfügung. Bei den Mineralfuttermitteln ist neu das Ca:P-Verhältnis angegeben. Neu ist auch erstmals eine empfehlende Liste mit Weisselmitteln enthalten. Und dann noch eine Erleichterung für SwissGAP-Produzenten: Produzenten, die ein Exemplar der Hilfsstoffliste in elektronischer oder gedruckter Form auf dem Betrieb vorhanden haben, müssen im Kulturjournal die Wartefristen für die eingesetzten Pflanzenschutzmittel nicht eintragen.

Gedruckte Exemplare der Hilfsstoffliste sind erhältlich über:

Tel. 062 865 72 72 oder
E-Mail info.suisse(at)fibl.org
(Bestellnummer 1032).

Für den kostenlosen Download:Hilfsstoffliste (FiBL-Shop, 2.3 MB)

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung