Schorfbulletin des FiBL vom 28.04.2019

Die Niederschläge der vergangenen Tage haben zu starken Infektionsbedingungen geführt. Begrenzte Befahrbarkeit und teilweise vorherrschende Windböen erschwerten vielerorts die Möglichkeiten zur Intervention.

(28.04.2019) 

Es kann davon ausgegangen werden, dass das Potential an ausstossbaren Ascosporen vorerst erschöpft ist und mindestens bis Mitte Woche mit keinen neuen Niederschlägen zu rechnen ist.

In Risikoanlagen (anfällige Sorten, hohes Infektionspotential durch Vorjahresbefall) und in Anlagen, in denen die Infektionsperiode der letzten Tage weder präventiv noch durch eine RIM-Stop Spritzung abgedeckt war, wird empfohlen, spätestens morgen früh eine Stop-Behandlung mit Schwefelkalk oder alternativ Armicarb/Vitisan + Schwefel (ins nasse Laub) durchzuführen.

Das neueste Schorfbulletin finden Sie immer hier:
Schorf- und Feuerbrandbulletin (Rubrik Obstbau)

Die weiteren Bulletins des FiBL zum Pflanzenschutz im Bioobstbau:

Bioobstbaubulletin

Biosteinobstbulletin

Biohochstammbulletin

Biobeerenbulletin

Alle Bulletins

Die Bulletins können kostenlos abonniert werden: E-Mail senden an stefanie.leu(at)fibl.org mit Angabe der gewünschten Bulletins. Die Abonnenten erhalten die Bulletins sofort nach dem Herauskommen per E-Mail zugeschickt.

ML

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung