Pflanzenschutzempfehlungen für den Biogemüsebau 2009

(05.05.2009) 

Auf die aktuelle Saison sind für den Pflanzenschutz neue Anwendungen zugelassen worden. Alle relevanten und neuen Bewilligungen und deren Erweiterungen wurden nun in die neue Ausgabe der Pflanzenschutzempfehlungen für den Biogemüsebau des FiBL integriert.

Die wichtigste Neubewilligung für 2009 ist das Kalium-Bicarbonat-Präparat „Armicarb“. Das Produkt ist neu auch zur Bekämpfung des Echten Mehltaus in verschiedenen Kulturen zugelassen. Aufgrund der zunehmenden Schäden durch Spinnmilben in Gewächshauskulturen wurden nun auch Empfehlungen zur Regulierung des Schädlings in Tomaten ergänzt.

Die jeweils im Frühjahr aktualisierten Pflanzenschutzempfehlungen des FiBL enthalten für die wesentlichen Kulturen die relevanten Informationen zum Schutz der Pflanzen. Neben detaillierten Empfehlungen für Massnahmen bei Befall sind auch die Möglichkeiten zur Vorbeuge aufgeführt.

Die Pflanzenschutzempfehlungen können kostenlos im FiBL-Shop abgerufen oder als Druckversion beim FiBL bestellt werden (Fr. 8.- plus Versandkosten).

Die Pflanzenschutzempfehlungen ergänzen die von Agroscope Changins-Wädenswil in Zusammenarbeit mit dem FiBL und den kantonalen Gemüsebau-Fachstellen herausgegebenen Pflanzenschutzmitteilungen für den Gemüsebau in der deutschen Schweiz. Die Pflanzenschutzmitteilungen erscheinen wöchentlich zwischen März und September und können bestellt werden bei: Stutz Druck AG, Postfach, CH-8820 Wädenswil, Tel. 044 783 99 11, Fax 044 783 99 22, info(at)stutz-druck.ch.

Grundlagen und allgemeine Strategien zur Regulierung von Krankheiten und Schädlingen im Biogemüsebau liefert das FiBL-Merkblatt «Krankheits- und Schädlingsregulierung im Biogemüsebau»

Weiterführende Informationen:

Pflanzenschutzempfehlungen für den Biogemüsebau (FiBL-Shop)

Merkblatt «Krankheits- und Schädlingsregulierung im Biogemüsebau»  (FiBL-Shop)





Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung