Aufhebung der eigeschränkten Vermarktung für Umstellware Gerste

Aufgrund der ersten Sammelstellen-Erhebung sowie der Einschätzung der Branchenvertreter hat die Fachgruppe Ackerkulturen von Bio Suisse folgendes entschieden und an die Sammelstellen von Knospe-Getreide und Importeure von Biofuttergetreide mitgeteilt:

(13.09.2018)

  • Aufhebung der eingeschränkten Vermarktung für Umstellware Gerste.
  • Für Umstellware Gerste gelten die Biorichtpreise.
  • Die Sammelstellen zahlen den Produzenten den Rückbehalt für Gerste aus.
  • Die Vermarktung der Umstellware Hafer und Triticale bleibt weiterhin eingeschränkt.
  • Der Bedarf an Inland-Triticale ist unbedingt zu melden. Triticale darf nicht durch Importfutterweizen ersetzt werden so lange die Umstellware eingeschränkt ist.
  • Ende September 2018 wird eine zweite Umfrage durchgeführt und entsprechend wird über die Vermarktung von Hafer und Triticale entschieden.
  • Sobald mit grosser Wahrscheinlichkeit (Rückmeldung des Handels) von einer vollständigen Vermarktung der Umstellware Gerste ausgegangen werden kann, wird der Importstopp für Gerste aufgehoben.

Weiterführende Informationen

Ablauf der «Vermarktung eingeschränkter Produkte» (160.8 KB)

Biofuttergetreide (Rubrik Markt)

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung