Zentralschweizer Biomarkt steht zusammen

(20.02.2008) 

BioRegio Zentralschweiz ist eine Projektinitiative der Zentralschweizer Biovereine. Ziel ist es, durch innovative Projekte neue Impulse für die Entwicklung des Biolandbaus in der Zentralschweiz auszulösen. Die Agrovision Burgrain AG möchte die Biovereine bei dieser Aufgabe unterstützen und ist bereit, in den Aufbau einer Vermarktungsplattform für Zentralschweizer Bioprodukte zu investieren, wenn sich Bund und Kantone beteiligen.

BioRegio Zentralschweiz ist der Name einer Projektinitiative der Zentralschweizer Biovereine (Luzern, Obwalden/Nidwalden, Schwyz, Uri, Zug). Unter diesem Titel wollen die Initianten kantonsübergreifend den Biolandbau in der Zentralschweiz sowie die Regionalität im Biomarkt fördern. Bisher werden Bioprodukte vor allem schweizweit und international gehandelt. Gemäss dem Motto «bio + regional = klimaoptimal» sollen künftig alle bisher nicht genutzten Potentiale der regionalen Verarbeitung und Vermarktung von Bioprodukten besser ausgeschöpft werden.

«Wichtigster Impulsgeber für den Biolandbau in der Region ist ein funktionierender Biomarkt», sind sich die Präsidenten der fünf Biovereine einig. Deshalb möchten die Biovereine genau hier ansetzen mit dem Aufbau einer zentralen Vermarktungsplattform für Zentralschweizer Bioprodukte.

Die Biovereine erhoffen sich durch die Belebung des regionalen Biomarktes eine Stärkung ihrer Produzenten. «Mit dem kantonsübergreifenden Ansatz möchten wir auch ein Zeichen setzen, dass wir als Biovereine gemeinsam etwas bewegen können„ so Ivo Knüsel, Präsident vom Bioverein Zug. Maya Probst Helfenstein, Präsidentin von Bio Luzern, sieht die Vorteile vor allem im gezielten Auslagern von Produktaufbereitung und Logistik. «Hier macht es keinen Sinn, dass jede Produzentin und jeder Produzent eine eigene Infrastruktur aufbaut», sagt Probst Helfenstein.

Unterstützt werden die Biovereine durch die LBBZ Schüpfheim / Hohenrain und die Bio Plus AG in Seon, die die Ideen der Produzenten zu einem Businessplan gegossen haben. Als Träger für den Aufbau der Vermarktungsplattform für die Zentralschweizer Biobauern steht die Agrovision Burgrain AG bereit. Andreas Lieberherr, Geschäftsführer der Agrovision Burgrain AG, plant, hierfür eine eigenständige Tochtergesellschaft zu gründen. Diese soll im Auftrag der Zentralschweizer Biobauern die Sortimente der Produzenten bündeln und aus ihnen attraktive Angebote für den regionalen Detailhandel und die Gastronomie bereitstellen. Die Agrovision Burgrain AG ist bereit, in den Aufbau der Vermarktungsplattform 2 Millionen Franken zu investieren, wenn sich Kantone und Bund beteiligen.

Ein Standort für die neue Vermarktungsplattform wird noch gesucht. Gegenwärtig läuft die Abklärung, ob das Bundesamt für Landwirtschaft und die Zentralschweizer Kantone unter Artikel 93, 1c des Landwirtschaftsgesetzes das Projekt fördern können. Einen positiven Bescheid vorausgesetzt, wird die Detailplanung bis Ende 2008 abgeschlossen sein. Die neue Plattform könnte dann 2009 mit dem Handel beginnen. mgt

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung