Zwei neue Meilensteine für die Knospe

(05.12.2011) 

Die steigende Nachfrage nach Bio-Produkten und damit verbunden die positive Entwicklung am Markt zeigt Wirkung auch bei den Knospe-Lizenznehmern. Erstmals seit dem 30-jährigen Bestehen von Bio Suisse stehen in Verarbeitung und Handel über 800 Betriebe unter Knospe-Lizenzvertrag. Und mit der offiziellen Aufnahme in die «IFOAM Family of Standards» gehören die Richtlinien von Bio Suisse seit kurzen weltweit zum «state of the art».

Das Interesse für die Knospe wächst kontinuierlich. Einerseits verzeichnet die Vereinigung der Schweizer Biolandbau-Organisationen auf Anfang des Jahres erstmals wieder eine steigende Zahl Knospe- Landwirtschaftsbetriebe. Andererseits hat auf Ende Jahr zum ersten Mal die Zahl der Knospe- Lizenznehmer bei den Verarbeitungs- und Handelsbetrieben die 800er Marke erreicht und überschritten. Während in den letzten fünf Jahren die Anzahl Lizenznehmer aus Verarbeitung und Handel mit durchschnittlich 750 Betrieben stabil blieb, ist 2011 mit über fünfzig zusätzlichen Lizenznehmern ein neuer Meilenstein erreicht. Ob bei gewerblichen Lebensmittelverarbeitern oder bei den Unternehmen der Nahrungsmittelindustrie: Sämtliche Knospe-Lizenzen werden von eingehenden Prüfungen und Kontrollen begleitet, so zum Beispiel punkto Rezeptur, schonende Verarbeitung, Einsatz von Zusatzstoffen oder auch Verpackungsmaterial. Damit müssen alle Lizenznehmer den strengen Richtlinien und hohen Qualitätsansprüchen von Bio Suisse Genüge leiste.

Bio Suisse Richtlinien weltweit anerkannt

Der internationale Dachverband IFOAM (International Federation of Organic Agriculture Movements) hat Bio Suisse vor kurzem in die «IFOAM Family of Standards» aufgenommen. Bio Suisse hat die Prüfung durch ein weltweites Äquivalenzverfahren mit einem Spitzenresultat erfolgreich bestanden.

Damit gehört Bio Suisse zu den ersten Bio-Organisationen mit Richtlinien, die den im Sommer 2011 neu geschaffenen international gültigen Bio-Standards entsprechen. «Diese Anerkennung ist für uns eine sehr schöne Bestätigung und gleichzeitig eine Aufforderung, den hohen Standard der Knospe auch in Zukunft aufrecht zu erhalten und weiter zu entwickeln», sagt Bio Suisse Präsident Urs Brändli zum internationalen Erfolg der Knospe.

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung