Beiträge und Regeln für die reduzierte Bodenbearbeitung Direktsaat: Wunschdenken und Realität 

Merkblatt «Reduzierte Bodenbearbeitung»

Umsetzung im biologischen Landbau

Die reduzierte Bodenbearbeitung leistet einen wichtigen Beitrag für die Bodenfruchtbarkeit. Der Verzicht auf eine tiefe und intensive Lockerung schont Bodenstruktur und Bodenleben und verhindert den Humusabbau. Tragfähigkeit, Erosionsschutz und Wasserhaushalt des Bodens werden verbessert. Doch bringt der Verzicht auf den Pflug auch gewisse Herausforderungen mit sich. So kann zum Beispiel der Unkrautdruck steigen oder die Nährstoffversorgung beeinträchtigt werden.

Das Merkblatt zeigt Vorteile und Schwierigkeiten der reduzierten Bodenbearbeitung. Es stellt verschiedene Verfahren, Anwendungsbeispiele und Maschinen vor und erläutert die Rahmenbedingungen für den Bezug von Direktzahlungen im Rahmen des Ressourceneffizienzprogrammes des Bundes.

Das 12 Seiten umfassende Merkblatt kann gratis heruntergeladen oder für Fr. 7.20 über den FiBL-Shop bezogen werden.

Merkblatt «Reduzierte Bodenbearbeitung» (FiBL-Shop)

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 05.06.2014

Werbung