Antibiotikaeinsatz gegen Feuerbrand zwingt Imker zum Handeln Biohonig: Zwischen Bienenhype und Imkersorgen 

Herbst-Zwischenkulturen haben keinen Einfluss auf die Entwicklung der Honigbienenvölker

Der Anbau von Zwischenkulturen und Gründüngung zur Bodenbedeckung im Herbst ist eine geläufige Praxis. Einige Imker freuen sich über diese zusätzliche Möglichkeit des Ausfliegens ihrer Bienen. Andere befürchten hingegen eine vorzeitige Erschöpfung der Winterbienen. In einem dreijährigen Versuch konnte nun gezeigt werden, dass das Ausfliegen in Zwischenkulturen oder Gründüngungen die Bienenvölker während der Blüte sowie in den darauffolgenden Monaten weder positiv noch negativ beeinflusste. Die Winterverluste wurden nicht erhöht. Zudem haben chemische Analysen verdeutlicht, dass durch die Behandlung der Vorkultur Neonikotinoide im Boden vorhanden sein können und sich Spuren davon manchmal im Pollen, der in die Bienenbeuten zurückgebracht wird, sowie im Bienenbrot finden.

Der Versuchsbericht wurde publiziert in der «Agrarforschung Schweiz», März 2016, Heft 3.

Weiterführende Informationen

Versuchsbericht (316.8 KB)

Agrarforschung Schweiz (externe Webseite)

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 23.03.2016

Werbung