Mit gezieltem Pflanzenschutz zu mehr Erfolg im Biohochstammanbau

Früchte von Hochstammbäumen sind sehr gesucht, sei es für die Verarbeitung zu Saft bei Äpfeln und Birnen oder für die Herstellung von Joghurt und Müsli bei Kirschen und Zwetschgen. Entsprechend interessant sind die Produzentenpreise. Umso mehr lohnt es sich, mit einem minimalen Pflegeaufwand nicht nur die Baumgesundheit zu erhalten, sondern auch die Qualität und den Ertrag der Fruchtproduktion zu steigern.

(06.05.2019) 

Beim Apfelanbau stellt die Schorfkrankheit immer noch das grösste Produktionsrisiko dar. Dank immer besser werdenden Schorf-Prognosesystemen wie das RIMpro, welches in den letzten Jahren mit einem dichten Netz von Witterungsstationen in der Deutschschweiz stark ausgebaut wurde, kann heute relativ exakt vorausgesagt werden, ob regenreiche Witterungsverhältnisse für eine Infektion ausreichen oder nicht. Mit RIMpro sowie den biokompatiblen Produkten Schwefelkalk und Bicarbonatpräparate (letztere ermöglichen auch noch nach Infektionsbeginn, während der Keimungsphase der Sporen, eine wirksame Behandlung), kann heute der Pflanzenschutz beim Kernobst viel zielgerichteter, erfolgreicher und unter Einsparung von Behandlungsdurchgängen auch ökologischer durchgeführt werden. So kann je nach Witterung und Sortenanfälligkeit mit zwei bis drei Behandlungen im Frühjahr die Basis gelegt werden, um die eingangs erwähnten Ziele zu erreichen.

Bulletins und Veranstaltungen

Prognosesysteme wie das RIMpro, aber auch solche für den Feuerbrand und verschiedene Schädlinge, sind denn auch wichtige Hilfsmittel für die Ausarbeitung der Beratungsbulletins, welche das FiBL unter bioaktuell.ch als Hilfestellungen für die Produktion anbietet. Nebst einem Bulletin für die Hochstammproduktion werden auch solche für den Erwerbsobstbau und Steinobstbau sowie Beeren- und Rebbau angeboten. Sie enthalten Informationen zur aktuellen Pflanzenschutzsituation, den empfohlenen Massnahmen und Hinweise zur Kulturführung. Mit einem kostenlosen Abonnement werden die Bulletins per Mail auch direkt zugeschickt. Sehr wertvoll, um sich über die aktuellen Entwicklungen und den Empfehlungen zu orientieren sowie einen Erfahrungsaustausch zu pflegen, sind auch die Gruppenveranstaltungen auf Biobetrieben, welche ebenfalls über bioaktuell.ch publiziert werden.

Biohochstammbulletin (Rubrik Obstbau)

Alle Bulletins und Veranstaltungen des FiBL zum Bioobst- und Biorebbau (Rubrik Obstbau)

Alle Bioveranstaltungen (Agenda)

Biohochstammobst (Rubrik Obstbau)

Andreas Häseli, FiBL

 

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung