Richtpreise für Knospe-Brotgetreide auf Niveau 2007 gesenkt

(07.07.2009) 

Die Knospe-Bauern und Müller haben sich in einem zweiten Anlauf auf Richtpreise für das Knospe-Brotgetreide einigen können. Beide Seiten haben Zugeständnisse gemacht. In Anbetracht der Entwicklungen auf dem Markt stellt die Einigung einen Erfolg dar.

Die Preise sinken gegenüber dem Jahr 2008 beim Weizen um 8 Fr. /100 kg, beim Roggen um 11 Fr. /100 kg und beim Dinkel um 10 Fr. /100 kg. Der erneute Zollabbau beim Getreide und die Entwicklungen auf dem konventionellen Getreidemarkt der vergangenen Wochen haben dazu geführt.

Für Weizen liegt damit der Preis wieder auf dem Niveau der Jahre 2005 bis 2007, bei Roggen und Dinkel gegenüber dieser Periode leicht höher. Im Gegensatz zum konventionellen Getreidemarkt gibt die Einigung den Knospe-Bauern sowie den Müllern Sicherheit auf den derzeit unberechenbaren Märkten.

Die Handhabung des Dinkels erfolgt analog zum letzten Jahr: Um Preisverzerrungen zwischen IG Dinkel Getreide und andern Vermarktern zu vermeiden, empfiehlt die Preisrunde für Knospe-Dinkel, der nicht über die IG Dinkel gehandelt wird, zusätzlich zum Richtpreis von 110 Fr. / 100 kg, für Dinkelsorten Typ A (reine Dinkel) eine Sonderprämie von 4 Fr. /100 kg an die Bauern auszuzahlen.

Markt (Rubrik auf dieser Webseite)

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung