Poulet 

Schlachtvieh

2019 wurden gut 47'500 Schweine geschlachtet. Dieser Zuwachs von 12 Prozent gelang aber nur zu einem deutlich tieferen Preis. Er lag im Schnitt bei 6.28 Franken pro Kilogramm Schlachtgewicht und damit 90 Rappen tiefer als 2018 und sogar 1.20 Franken tiefer als 2017, welches das Jahr mit dem höchsten Preis war. Der Preis geriet 2019 so stark unter Druck, dass die Produktionskosten nicht mehr gedeckt waren. Aktuell ist die Marktlage ausgeglichen, der Preis hat sich leicht, wenn auch noch nicht ausreichend, erholt.

Die Anzahl Banktiere ging 2019 zurück. Es wurden 9 Prozent weniger Rinder und Ochsen geschlachtet als im Rekordjahr 2018. Jedoch lag die Zahl 2019 sichtbar über all den Jahren vor 2018. Die Zahl geschlachteter Bio-Verarbeitungstiere war stabil. Der Abwärtstrend bei den Kälbern setzt sich hingegen fort und lag bei 2'675 Tieren. Zudem war der Preis für Bio-Bankkälber tiefer. Eine Neuorientierung für die Kälber von Milchbetrieben wird damit immer zentraler. Letztes Jahr wurden erneut 8 Prozent weniger Lämmer gezählt, die im Bio-Kanal abgesetzt werden konnten. Deren Durchschnittspreis war der tiefste seit 2013.

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 18.02.2020

Werbung