Poulet 

Schlachtvieh

Coop ist nach wie vor der mit Abstand wichtigste Abnehmer im Knospe-Schlachtviehmarkt. Neben Schweinen und Natura-Beef-Bio  nimmt Bell als einziger bedeutende Abnehmer auch Kälber und Lämmer ab und vermarktet das Fleisch mit der Knospe unter dem Label Naturaplan.

Die Migros ist wichtiger Abnehmer von Bioschweinen, Biokühen und Eigner des erfolgreichen Label Bio Weide Beef.

Weiter leisten rund 30 Metzgereien und über 500 Direktvermarkter ihren Beitrag zum Biofleisch-Absatz. In der obigen Tabelle sind diejenigen Tiere erfasst, welche an den Detailhandel oder lizenzierte Metzgereien vermarktet wurden. Zusätzlich wurden 13'880 Tiere von Bio Suisse Betrieben der Kategorie "Rind" und rund 9'000 Schweine in kleineren Schlachtbetrieben dezentral geschlachtet. Bei den Schafen waren es gar 14'000. Total 6'700 Bioziegen werden fast ausschliesslich in regionalen Betrieben geschlachtet.

Biokalb

In den letzten Jahren war die Zahl der Schlachtungen von Biokälbern leicht rückläufig. Das Angebot an Kälbern unterliegt starken saisonalen Schwankungen. Weiter

Biorind

Biorindfleisch wird unter verschiedenen Kennzeichnungen vermarktet, die sich auch bezüglich Produktionsvorschriften und Marktlage unterscheiden. Weiter

Biolamm

Es gibt zwar einen Markt für Biolämmer, dieser kann aber das grosse Angebot bei weitem nicht aufnehmen. Hauptproblem ist die Vollverwertung. Weiter

Bioschwein

Die Produzentenpreise sind im Biosegment losgelöst vom übrigen Markt. Nach langjähriger Unterversorgung ist der Schweinemarkt aktuell gesättigt. Weiter

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 6.07.2018

Werbung