Neues Stiere KB 

Gesucht: Stierenmütter und Stierkälber von Knospe-Betrieben

Künftig sollen Samendosen von Biostieren im Standardangebot von Swissgenetics verkauft werden. Deshalb haben Biomilchviehzüchter, FiBL, Bio Suisse, Swissgenetics, Braunvieh Schweiz, Swissherdbook, Plantahof und IG Neue Schweizer Kuh das Projekt «Bio-KB-Stiere» gestartet und kaufen geeignete Stierkälber auf.

Milchkühe auf Biobetrieben sollten langlebig sein, gute Raufutterfresserinnen sein und mit wenig oder gar keinem Kraftfutter sowie ohne Antibiotika auskommen. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass ab 2022 nur noch fünf Prozent Kraftfutter erlaubt sein werden. Doch die zur Verfügung stehenden Stiere für die künstliche Besamung (KB-Stiere) stammen meist aus konventionellen Zuchtlinien, bei denen der Fokus mehr auf der Milchleistung liegt. Diese ist oft mit der Grösse korreliert.

Um die Biozucht von Milchkühen vorwärtszubringen, wurde deshalb vor zwei Jahren das Projekt «Bio-KB-Stiere für die Biomilchviehzucht» ins Leben gerufen. Für das Projekt engagieren sich nebst mehreren Biozüchtern auch das FiBL, Bio Suisse, die Verbände Braunvieh Schweiz und Swissherdbook sowie Swissgenetics, IG Neue Schweizer Kuh und die landwirtschaftliche Schule Plantahof. Das Ziel ist ehrgeizig: Ab 2021 sollen den Milchviehbetrieben Samendosen von Biostieren der Rassen Braunvieh, Original Braunvieh, Swiss Fleckvieh und Simmentaler zur Verfügung stehen. Dazu wird das Projekt in den nächsten Monaten rund 40 Stierkälber der vier Rassen aufkaufen. Die Stierkälber werden dann unter Biobedingungen, ohne Kraftfutter und mit viel Weidegang aufgezogen. Die besten zwei Stiere pro Rasse werden für das Absamen ausgewählt und danach im Standardangebot von Swissgenetics vertrieben.

Kriterien für den idealen Biostier definiert

Um geeignete Stierenmütter und Stierkälber zu finden, wurden gemeinsam mit Biozüchterinnen und Biozüchtern sowie den Zuchtverbänden Kriterien definiert (siehe Tabelle unten). Die Tiere müssen von Biobetrieben stammen, sie sollen weniger grosse Kühe hervorbringen und vor allem stark sein in den funktionalen Merkmalen.

Basierend auf den Zuchtdaten der im Herdebuch eingetragenen Tiere hat das Projektteam zusammen mit den jeweiligen Zuchtverbänden bereits eine erste Auswahl der potentiell interessanten Stierenmütter und der bereits geborenen Stierkälber getroffen. Die Züchter dieser Tiere, welche die Kriterien erfüllen, werden in diesem Sommer angeschrieben.

Interessante Tiere melden

Biozüchterinnen und Biozüchter können zudem interessante Stierenmütter und Stierkälber, welche die meisten der unten aufgeführten Kriterien erfüllen, laufend direkt dem Projektteam melden (Anet Spengler und Thomas Pliska, siehe Kästen rechts).

 

Kriterien für Tiere, die für das Projekt «Bio-KB-Stiere» interessant sind

StierenmutterBraunvieh (BV)Original Braunvieh (OB)Swiss Fleckvieh (SF)Simmental (SI)
Grösse in cm bzw. Zuchtwert≤ 148 cm≤ 145 cm≤ 148 cm-
Weide- / Gesamtzuchtwert≥ 105≥ 100≥ 1050≥ 1050
Fitnesswert (FIW / IFF)≥ 105≥ 105≥ 105≥ 100
Durchschnitt der Zellzahl über alle Laktationen≤ 100 000≤ 100 000≤ 100 000≤ 100 000
Fruchtbarkeit: Zwischenkalbezeit in Tagen≤ 430≤ 430≤ 430≤ 430
Milchwert (MIW / IPL)≥ 100≥ 95≥ 100≥ 100
Exterieur Euter und Fundament LBL (1. Laktation)≥ 80≥ 80≥ 80≥ 80
Langlebigkeit1≥ 14≥ 14≥ 14≥ 14
Fleischwert / IVF--≥ 100≥ 100
     
StierkalbBraunvieh (BV)Original Braunvieh (OB)Swiss Fleckvieh (SF)Simmental (SI)
Zuchtwert Grösse≤ 105≤ 105≤ 105-
Weide- / Gesamtzuchtwert≥ 105≥ 105≥ 1050≥ 1050
Fitnesswert (FIW / IFF)≥ 105≥ 105≥ 105≥ 100
Milchwert (MIW / IPL)≥ 105≥ 105≥ 105-
Langlebigkeit1≥ 14≥ 14≥ 14≥ 14
Zuchtwert Euter / Fundament≥ 100≥ 100≥ 100≥ 100
Fleischwert / IVF*≥ 100≥ 100≥ 100
1 Anzahl Laktationen Stierenmutter + deren Mutter + Mutters Mutter (3 Generationen)
* BV: Stiere mit guter Bemuskelung haben Vorrang

 

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 07.07.2019

Nach oben

Werbung