Futtergetreide Oelsaaten 

Biokartoffeln

Die Biokartoffelernte 2019 ist durchschnittlich

Die Biokartoffel-Erträge liegen bereits das dritte Jahr in Folge über den Erwartungen, erreichen allerdings das Niveau der beiden Vorjahre nicht ganz. Der Durchschnittsertrag über alle Sorten beträgt 237 kg (VJ 258 kg) Speiseanteil pro Are und liegt damit 10% über dem Fünfjahresmittel und somit praktisch auf dem Niveau der Ernte 2014. Die Flächen wurden auf dieses Jahr hin etwas reduziert. Dies aufgrund der guten Erträge der Vorjahre und der weniger stark steigenden Nachfrage.

So kommen die Biorichtpreise der Ernte 2019 für die festkochenden Sorten auf Fr. 94.00/100 kg und bei den mehligkochenden Sorten auf Fr. 92.00/100 kg zu liegen. Bei der Industrieware beläuft sich der Preis für Agria auf Fr. 73.70/100 kg und bei Markies auf Fr. 77.70/100 kg. Bei den Chips-Sorten hat Hermes einen Preis Fr. 76.50/100 kg, bei Figaro und Verdi wird der Preis bilateral festgelegt.

Die Anbaufläche der Biokartoffeln konnte über die vergangenen Jahre kontinuierlich gesteigert werden und auch die Biokartoffel-Verkäufe konnten von 2018 auf über 8'700 Tonnen gesteigert werden. Der Marktanteil von Biokartoffeln betrug 2018 gemäss Nielsen 16.0%. Der Biokartoffel-Markt kann ausreichend mit  Vollknospe-Kartoffeln versorgt werden. Neue Biokartoffel-Produzenten werden nicht gesucht. Am Biokartoffel-Anbau interessierten Betrieben wird ein Anbau nur in Absprache mit Abnehmern empfohlen. Im Bereich Speisekartoffeln ist die Nachfrage bei den mehligkochenden Kartoffeln aktuell leicht rückgängig. 

Das mittlere Preisband für die Ernte 2020 wird von der Branche im November 2019 verhandelt. Die Bandbreite beträgt für Biospeise- und Bioindustrie-Sorten aktuell                 +/- CHF 8.00.

Frühkartoffel-Saison 2019

Die Ernte- und Abverkäufe der Frühkartoffeln verliefen 2019 sehr positiv. 

Nach oben

Informationen zur Vermarktung und zur Umstellungweiter

Aktuelle Richtpreise Bioackerkulturen: Weiter

Import von Knospe-Kartoffeln

Grundsätzlich kann mit der aktuellen Kartoffelfläche die Selbstversorgung sichergestellt werden. Das Basis-Importkontingent beträgt für Speisekartoffeln (Bio & Konventionell) 6'500 Tonnen. Die Umsetzung besorgt swisspatat. Zusätzliche Einschränkungen durch Bio Suisse für Knospe-Kartoffeln sind möglich. Für den Import von Knospe-Kartoffeln und Knospe-Kartoffelflocken sind Einzelimportbewilligungen notwendig (Anhang zu Teil V Bio Suisse Richtlinien). Das Gesuchsformular für eine Einzelimport-Bewilligung finden Sie hier.

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 02.09.2019

Nach oben

Werbung