Hanf - Anbau und Verwendungsmöglichkeiten 

Nischenkulturen

Film: «Nischenkulturen: Anbau und Markt»

(11.11.2019) Sogenannte «Nischenkulturen» oder spezielle Ackerkulturen entlasten den Markt, bringen Vielfalt auf die Felder und sind häufig auch Gesundungskulturen in der Biofruchtfolge. Im Film stellen Hansueli Brassel von Biofarm, Jürg Hiltbrunner und Simon Strahm von Agroscope sowie Emanuel Schütt von Alpenpionier Anbau und Marktpotenzial folgender Nischenkulturen vor: Linsen, Lein, Hirse, Speisehafer, Buchweizen, Schälsonnenblume, Quinoa, Kichererbsen, Senf und Hanf.
Der Film wurde anlässlich des Bioackerbautages 2019 am Schwand in Münsingen BE gedreht. Realisierung des Films: Thomas Alföldi, FiBL.

Weiterführende Informationen

Bioackerbau (Rubrik Pflanzenbau)

Alternative Kulturen (Webseite Agroscope)

Spezielle Ackerkulturen (Webeite Biofarm)

Alpenpionier (Webseite Alpenpionier)

Nischenkulturen bereichern die Fruchtfolge

(25.11.2017) Seit einigen Jahren beginnen Landwirte zunehmend Kulturen wie Lein, Quinoa, Buchweizen, Linsen, Lupinen oder Speisehirsen anzubauen. Diese Kulturen bringen eine willkommene Ergänzung zur Produktepalette, gerade in einer Zeit, wo die Biomärkte für viele Kulturen (wie z.B. Raps, Sonnenblumen, Soja usw.) nicht so schnell wie erwünscht wachsen.Vielfältige Fruchtfolgen sind ein Gewinn für den Landwirt. Sie durchbrechen die Krankheits- und Schädlingszyklen. Die Konsumentinnen und Konsumenten freuen sich über die abwechslungsreich blühenden Felder und schätzen Bioprodukte aus ihrem Dorf oder aus ihrer Region als wohltuenden Kontrapunkt zur Globalisierung.

Im Dossier des Magazins Bioaktuell vom November 2017 sind Praxistipps und Anbauempfehlungen zu verschiedenen Nischenkulturen zu finden.

Sommerliche Abwechslung auf dem Acker (366.6 KB) (Bioaktuell 9|2017, Seiten 7-11)

Weitere Filme

Alle Filme auf dieser Webseite finden Sie unter:

Filme (Rubrik Aktuell)

Alle Filme des FiBL finden Sie im FiBL-Kanal von Youtube:

FiBL-Filme

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 11.11.2019

Nach oben

Werbung