Bio Gourmet Knospe – eine Chance für die Hofverarbeitung

«Höchstmögliche sensorische Qualität» fordern die Bio Suisse Richtlinien für verarbeitete Produkte. Und viele Verarbeiter legen sich die Messlatte für die Qualität ihrer Produkte noch höher. Das zeigt sich jedes Jahr bei der Verleihung der Bio Gourmet Knospe.

(21.09.2020) 

Anfang September war es wieder soweit: Verschiedene Verarbeiter liessen insgesamt 163 Knospe-Produkte von einer von Bio Suisse berufenen Fachjury beurteilen. Dieses Jahr werden Obst-, Gemüse-, Getreide- und Ölsaatenprodukte, Gewürzsaucen, Senf, Mayonnaise und Essig sowie Schokolade, Honig und Zuckerwaren bewertet.

Unter den Produkten waren nicht nur solche von grossen Lebensmittelherstellern der Schweiz, sondern auch Produkte aus der Hofverarbeitung. Beurteilt wird blind, das heisst der Jury ist nicht bekannt, von welchem Hersteller das jeweilige Produkt stammt. Die Beurteilenden bleiben auch unbeeinflusst von Verpackung und Marketing. Bei einer Beurteilung mit einer guten oder sehr guten Bewertung darf das Produkt für drei Jahre die Bio Gourmet Knospe tragen. In einem zweiten Schritt werden die besten Produkte noch von renommierten Köchen auf ihre Gourmet-Qualität getestet und die sehr guten Produkte werden mit der Sonderprämie ausgezeichnet.

Fachliche Beurteilung der Produkte

Durch den engen Kontakt mit ihren Kundinnen und Kunden wissen Hofverarbeiterinnen und Hofverarbeiter meist genau, wie ihre Produkte ankommen. Konsumententests, wie sie die Industrie durchführt, sind also nicht notwendig. Aber eine fachliche Beurteilung durch ausgebildete Sensorikerinnen und Sensoriker ist in der Hofverarbeitung nicht so leicht zugänglich. Die Bio Gourmet Knospe bietet eine Möglichkeit dafür, Produkte hinsichtlich Aussehen, Aroma, Geschmack, Textur und Harmonie zu optimieren und um ein motivierendes Feedback zu erhalten.

Die Bio Gourmet Knospe erfährt immer wieder grosse mediale Aufmerksamkeit. Das ist gleichzeitig gute Werbung für die prämierten Produkte, was auch neue Kundinnen und Kunden für den Hofladen bringen kann. Die nächste Anmeldefrist startet im März 2021.

Simone Hartong, Bio Suisse


Weiterführende Informationen
Hofverarbeitung (Rubrik Markt)

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung