Poulet Insekten 

Biofisch

Wachsender Markt

Nach einer leichten Abnahme im Vorjahr stieg der Umsatz von Biofisch im Detailhandel im Jahr 2017 auf CHF 70.2 Mio. Der Marktanteil ist dabei deutlich höher als derjenige von Biofleisch: Bio-Fisch in Selbstbedienung machte im Jahr 2017 einen Anteil von 14.9% aus, an der Theke von rund 13.3%. Spürbar ist zudem eine Zunahme der Nachfrage nach Salzwassertieren, insbesondere nach Biocrevetten und -Lachs. 

Unwetter und Krankheiten beeinflussen Produktion

Die Erzeugung von Schweizer Knospe-Zuchtfischen befand sich im Jahr 2017 mit 275 Tonnen auf dem niedrigsten Stand seit 2011. Unwetter und Krankheiten lösten diesen Produktionsrückgang aus.

Viele stark nachgefragte Biofisch-Arten wie Lachs, Dorsch, Pangasius oder Tiere aus ‚Aquakultur’ (beispielsweise Crevetten), können in der Schweiz aber nicht produziert werden und werden zur Erweiterung des Sortiments importiert. Importierte Knospe-Produkte erfüllen die gleichen Bedingungen wie im Inland produzierte. Flugtransporte sind verboten.

Marktakteure

Für Produzenten von Knospe-Fischen ist die breite Vermarktung ihrer Fische ein Teil der betrieblichen Tätigkeit. Vermarktung an Endkunden, an Gastronomie-Betriebe oder an Fachhandel und Grossabnehmer sind die verschiedenen Möglichkeiten.

Forellen, Lachsforellen und Bachsaiblinge können bei Coop und Migros gekauft werden. Häufig können Fische auch direkt über die Zucht bezogen werden.

Produzenten

Folgende Liste bietet einen Überblick über die Anbieter von Fischen, welche in der Schweiz nach den Bio Suisse Richtlinien arbeiten.

Grossabnehmer

Die wichtigen Kontaktadressen der Grossabnehmer für Lieferanten von Biofisch:

Bell:

Theodor Pulver
Leiter Einkauf Seafood
Neudorfstrasse 90
CH-4056 Basel
Telefon: +41 58 326 29 02, E-Mail

Micarna:

Rüdiger Buddruss
BD Seafood
Pfingstweidstrasse 10
8052 Zürich
Telefon: +41 79 286 95 23, E-Mail

Branchengespräch zur Fischfütterung

Lachsforellen sind ganz normale Forellen, die färbendes Futter erhalten und 700 bis 800 Gramm schwer werden. Auch in der Natur kommen lachsfarbene Forellen vor, z.B. wenn sie sich von Flusskrebsen ernähren. Nicht alle Tiere nehmen die Farbe gleich gut an. So entsteht eine vielfältige Forellenfarbpalette. Bei Knospe-Fischen muss das färbende Futter beim Verkauf deklariert werden. Ob das ausreicht, um den Konsumenten nicht zu täuschen, wurde anlässlich eines Branchengesprächs diskutiert: Artikel (66.4 KB) vom 30.09.2016.

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 12.6.2018

Werbung