Neuer Verein PIWI-CH: Aufbruch zu neuen Weinzeiten!

Pilzwiderstandsfähige Rebsorten stehen stetig stärker im Fokus. Seit Dezember gibt es den neuen Verein PIWI-CH. Er will die wissenschaftlichen und praktischen Erkenntnisse auf dem Gebiet der pilzwiderstandsfähigen Rebsorten und der daraus gewonnenen Weine austauschen und damit Anbau und Vermarktung fördern.

(05.05.2020) 

Die Erkenntnisse und Informationen zu pilzwiderstandsfähigen Rebsorten (Piwi) will die Interessengemeinschaft zur Förderung pilzwiderstandsfähiger Rebsorten PIWI-CH an die Praxis, die Wissenschaft sowie an Konsumentinnen und Konsumenten weitergeben, durch Publikationen, Tagungen und Informationsveranstaltungen.

Die Natur, die Umwelt und die Biodiversität sollen gefördert werden, indem mit neuen, gegen Krankheiten widerstandsfähigeren Rebsorten auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel verzichtet werden könne, heisst es in den Statuten. Damit werde es auch möglich, die in den Reben arbeitenden Personen vor solchen Stoffen zu schützen, entsprechende Rückstände im Wein zu vermeiden und somit einen Beitrag zur Volksgesundheit zu leisten.

Der Verein PIWI-CH möchte die Arbeit von PIWI International in der Schweiz weiterentwickeln. Präsident von PIWI-CH ist Biowinzer Roland Lenz. Zudem arbeiten Edy Geiger, Bruno Bosshart, Fredi Strasser, Beatrice Steinemann, Daniel Schwarz und Ruedi Schödler mit. Der neue Verein sucht noch Mitglieder. Interessierte melden sich bei:
PIWI-CH, Bioweingut Roland und Karin Lenz, Iselisberg 23, 8524 Uesslingen, info(at)piwi-ch.ch

 

Weitere Informationen
Zeitung PIWI Wein Zeit (3.5 MB), 1. Ausgabe vom März 2020
Statuten von PIWI-CH (57.9 KB)
Weingut FiBL (externe Webseite)
Resistente Rebsorten für einen ökologischen Anbau (Rubrik Biorebbau)
Biorebbau (ganze Rubrik)

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung