Sorten für den Bioobstbau auf Hochstämmen Film: Förderung der Biodiversität im Hochstamm-Obstgarten 

Merkblatt «Biologischer Obstbau auf Hochstammbäumen»

Biologische Früchte und Verarbeitungsprodukte von Hochstammobstbäumen sind am Markt sehr gefragt und erzielen gute Preise. Als Mehrgenerationenkultur erfordert der Obstanbau auf Hochstammbäumen jedoch eine sorgfältige Abklärung geeigneter Standorte, Obstarten und -sorten sowie der Mechanisierung, Wirtschaftlichkeit und Ökologie.

Obst für schmackhafte Verarbeitungsprodukte stammt traditionell von Hochstammbäumen. Hochstammobstgärten prägen auch heute noch das Landschaftsbild vieler Gegenden der Schweiz. Vielerorts haben die Bäume an wirtschaftlicher Bedeutung verloren. Richtig geplant und gepflegt, bietet ein marktgerecht, professionell und ökologisch geführter Biohochstammanbau jedoch beste Voraussetzungen, um Lebensmittelproduktion und Biodiversitätsförderung zu vereinen.

Das vollständig überarbeitete Merkblatt von FiBL, Bio Suisse, BirdLife und Hochstamm Suisse liefert alle für die Planung und Bewirtschaftung von Biohochstammobstgärten benötigten Informationen.

Für die wirtschaftliche Planung eines Obstgartens (Seite 4) stehen Modellrechnungen (Excel) zur Verfügung. Interessierte können damit ihre eigenen, betriebsspezifischen Berechnungen anstellen.

Das 40-seitige Merkblatt kann als gedruckte Broschüre für neun Franken (plus Versandkosten) bezogen oder kostenlos heruntergeladen werden. Alle Biobetriebe mit der Knospe erhielten das Merkblatt zusammen mit der Zeitschrift Bioaktuell Nr. 7|2016 gratis zugestellt.

Merkblatt «Biologischer Obstbau auf Hochstammbäumen» (FiBL-Shop)

Modellrechnungen Biohochstammobst (Rubrik Obstbau)

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 15.09.2016

Werbung