Warum zwei Kontrollstellen fusioniert haben

Die beiden führenden Kontrollstellen der Länder Schweiz und Österreich haben sich unter einem Dach zusammengeschlossen. In diesem Interview erklärt Ueli Steiner, seit 13 Jahren Geschäftsführer von Bio Inspecta, die Fusion mit Austria Bio Garantie zur «Easy-Cert Group AG».

(16.07.2019) 


Warum haben sich Bio Inspecta und Austria Bio Garantie im Juni zusammengeschlossen?
Wir haben uns zu diesem Schritt entschieden, weil wir unseren Kunden auch in Zukunft ein breites Angebot an Dienstleistungen anbieten und gleichzeitig die Kosten tief halten wollen. Dass diese beiden Dinge gemeinsam besser funktionieren zeigt unsere bereits 20-jährige enge Zusammenarbeit mit Austria Bio Garantie. Mit der Fusion folgt auf dem Papier, was vorher schon in der Praxis gut funktioniert hatte.

Also ändert sich im alltäglichen Business nicht viel durch die Fusion?
Richtig, wir bleiben in den einzelnen Ländern eigenständige Unternehmen. Was neu hinzukommt, ist die gemeinsame Dachorganisation Easy-Cert Group AG, an welcher die bisherigen Aktionäre von Bio Inspecta und Austria Bio Garantie gleichberechtigte Eigentümer sind. Damit wird unsere Zusammenarbeit verbindlich. Man könnte das mit einem Paar vergleichen, das sich nach 20 Jahren guter Beziehung noch standesamtlich trauen lässt.

Was sind die Zukunftspläne der jungen Ehe?
Unsere Kundinnen und Kunden stehen bei unseren Plänen im Zentrum. Auf der organisatorischen Ebene möchten wir noch enger kooperieren und zum Beispiel unsere IT-Systeme zusammenlegen, um Kosten zu sparen. Auf der Kundenebene bietet uns die Zusammenarbeit die Möglichkeit, schneller auf neue Herausforderungen zu reagieren. Davon haben wir auch in Vergangenheit schon profitiert.

Können Sie einige Beispiele nennen?
Die Kontrolleure der Austria Bio Garantie führen in ihren Ländern Bio-Suisse-Kontrollen für uns durch. Unsere Inspektoren prüfen als weiteres Beispiel Betriebe in der Schweiz auf die Einhaltung der Donau-Soja-Richtlinien. Auch Fisch wird immer wichtiger: Bio Inspecta hat die Zulassung, nachhaltige Aquakultur (ASC) und Fischerei (MSC) zu zertifizieren. In diesen Bereichen führt Austria Bio Garantie ausschliesslich Inspektionen durch, die Zertifizierung der Betriebe und deren Produkte erfolgt anschliessend durch uns. Durch die Fusion können beide Firmen ihren Kunden vor Ort ein breiteres Spektrum an Zertifizierungsmöglichkeiten anbieten.

Wie steht es mit dem Biogedanken bei so viel internationaler Geschäftstätigkeit?
Der Biogedanke steht für uns nach wie vor an oberster Stelle. Er wird in unseren Organisationen weiterhin zentral bleiben. Wir haben auch Vorkehrungen getroffen, damit unsere Firmen in Biohand bleiben und nicht in den Einflussbereich von Investoren kommen. Aktienverkäufe sind in durch den paritätisch zusammengesetzten Verwaltungsrat der Easy-Cert Group zu genehmigen und in den Statuten ist der maximale Anteil an Aktien pro Partei auf zehn Prozent fixiert. Unser Bioherz ist uns auch in Zukunft auf allen Stufen wichtig.
Dazu kommt, das Bio auch international immer mehr ein Thema ist. Österreich hat heute insgesamt schon einen höheren Anteil an Biobauern als wir in der Schweiz, auch in anderen Ländern geht es mit der Entwicklung des Biolandbaus voran.

Warum habt ihr nicht mit Bio Test Agro fusioniert, eurer Konkurrenz-Firma in der Schweiz?
Darüber waren wir tatsächlich vor Jahren einmal im Gespräch mit der Geschäftsleitung von Bio Test Agro. Wir waren uns aber einig, dass das nicht gut wäre. Wir brauchen uns als faire und harte Konkurrenz, das hält uns fit.

Zu guter Letzt: Wie wirkt sich die Fusion konkret auf die Schweizer Biolandwirtinnen und Biolandwirte aus?
Es sollen sich langfristig Vorteile ergeben. Die Fusion hat keine direkten Auswirkungen, wird aber dabei helfen, auch in Zukunft die breite Palette an Angeboten aktuell zu halten, und hoffentlich den bürokratischen Aufwand für unsere Kunden weiter zu reduzieren. Wo es die kantonalen Vorgaben erlauben, können wir bereits heute alle Label- und Verordnungs-Kontrollen aus einer Hand anbieten. Nach wie vor sind es – mit sehr wenigen Ausnahmen – auch immer Biolandwirte, die die Biokontrollen auf den Betrieben machen. So soll es auch in Zukunft bleiben.

Interview: Franziska Hämmerli

Labels und weitere Dienstleistungen, die Bio Inspecta anbietet:
Landwirtschaft (Webseite Bio Inspecta)
Lebensmittelbranche (Webseite Bio Inspecta)


Über Bio Inspecta und Austria Bio Garantie

Bio Inspecta wurde 1998 in der Schweiz gegründet und hat heute 160 Mitarbeiter. Austria Bio Garantie (ABG) wurde 1993 in Österreich gegründet und hat derzeit 260 Mitarbeiter. Am 7. Juni 2019 haben sie sich zur «Easy-Cert Group AG» zusammengeschlossen. Dabei war es den Gründern der beiden Unternehmen ein Anliegen, dass die Kontrollstellen ausschliesslich von Bioorganisationen und weiteren Biostakeholdern getragen werden. Zudem sollen sie als Biokontrollstellen weiterhin selbstständig und unabhängig handeln können.
Zu den bisherigen Eigentümern der ABG zählen Bio Austria Landesverbände, ORBI – Förderungsgemeinschaft für gesundes Bauerntum, die Biolandwirtschaft Ennstal, Demeter Österreich, der Ökokreislauf Moorheilbad Harbach, das Labor Institut Hygienicum Graz und die Bio Inspecta AG Schweiz.
Bei der Bio Inspecta AG gehören zu den bisherigen Eigentümern das Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL, Demeter Schweiz, SQS, Biobauern, Verarbeitungs- und Handelsbetriebe, am Biolandbau interessierte Einzelpersonen und die Austria Bio Garantie.

 

Hinweis: Dies ist eine tagesaktuelle Meldung. Sie wird nicht aktualisiert.

Werbung